Ricarda-Huch-Gymnasium | Gymnasium der Stadt Hagen für Jungen und Mädchen

Voswinckelstr. 1 | 58095 Hagen | Tel: 02331/28122

Geschichte

Die Geschichte erleuchtet den Verstand, veredelt das Herz, 
spornt den Willen an und lenkt ihn auf höchste Ziele. 
Markus Tullius Cicero, 106-43 v. Chr., römischer Redner und Staatsmann  
 
Bedeutung und Ziele des Faches Geschichte
Warum ist Geschichte wichtig? Warum sollten sich junge Menschen in einer schnelllebigen, zukunftsorientierten Zeit überhaupt für Geschichte interessieren? Um die Zukunft gestalten zu können, muss man auch die Vergangenheit kennen! Geschichte schafft Zusammenhänge, eröffnet neue Perspektiven und macht Fortschritt möglich. Die Mitgestaltung der Gegenwart und der Zukunft sowie verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Denken und Handeln sind untrennbar mit der Entwicklung eines reflektierten und kritischen Geschichtsbewusstseins verknüpft. Daher ist das wichtigste Ziel des historisch-politischen Kompetenzerwerbs und damit des Geschichtsunterrichts die Partizipation am historisch-politischen Diskurs der demokratischen Gesellschaft. Der durch die Beschäftigung mit historischen Ereignissen, Personen, Prozessen und Strukturen aufgezeigte Gegenwartsbezug fördert das Selbst- und Fremdverstehen und ermöglicht somit die Ausbildung und Reflexion einer eigenen Identität sowie soziale Orientierung, was wiederum zu Emanzipation und mündiger Teilhabe an einer demokratischen Gesellschaft führt. Die Entwicklung eines reflektierten Geschichtsbewusstseins wird gefördert, wenn der Geschichtsunterricht bei den Schülerinnen und Schülern beispielsweise folgende Ziele verfolgt:
  • sich mit Neugier und innerer Anteilnahme fragend der eigenen Geschichte wie auch der Geschichte anderer Menschen und Kulturen zuwenden,
  • verstehen, dass die Darstellung von Geschichte nicht einfach als Sammlung von Fakten anzusehen ist, sondern Fragen folgt, die aus der Gegenwart an die Vergangenheit gestellt werden und damit von jeweiligen Interessen abhängig sind,
  • wissen, dass und wie eine Kenntnis der Vergangenheit über die Interpretation von Quellen und die Analyse von Darstellungen gewonnen werden kann,
  • die eigene Lebenssituation als historisch bedingt erkennen, eine rational begründete eigene Position entwickeln und Handlungsperspektiven gewinnen, die gesamtgesellschaftlich verantwortet werden können. 
Rolle des Faches Geschichte am RHG
 
„Für seine Handlungen allein sich verantwortlich fühlen und allein ihre Folgen, auch die schwersten, tragen, das macht die Persönlichkeit aus.“ [Ricarda Octavia Huch]
 
Schon die Tatsache, dass die deutsche Historikerin, Dichterin und Philosophin Ricarda Octavia Huch, der die Persönlichkeitsbildung und Selbstbestimmtheit des Menschen stets ein großes Anliegen waren, die Namensgeberin unserer Schule ist, verpflichtet zur lebendigen Auseinandersetzung mit historischen Fragestellungen. Warum ist unsere Demokratie so stabil, obwohl viele sich überhaupt nicht für sie engagieren? Beginnt im deutschen Kaiserreich die moderne Zeit? Deutschland unter Napoleon – Besatzung oder Befreiung? Der erste Kreuzzug – Ob Gott es wirklich wollte? Wie dunkel war das Mittelalter eigentlich wirklich? Wie herrschte ein Pharao? Am Ricarda Huch Gymnasium wird das Fach Geschichte mit Ausnahme der fünften Klasse in allen Jahrgangsstufen unterrichtet. Auch in der Oberstufe ist Geschichte ein gerne belegtes Abitur- und Wahlfach, das aufgrund seiner Arbeitsweise, Ziele und Kompetenzerwartungen einen wichtigen Beitrag zur wissenschaftspropädeutischen Ausbildung und Studierfähigkeit der Schülerinnen und Schüler leistet. Ein engagiertes Team schult die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler gemäß eines sich progressiv entwickelnden Spiralcurriculums und begleiten die Schülerinnen und Schüler mit motivierenden Methoden, differenzierten Materialien, aktivierenden Sozialformen und abwechslungsreichen Medien durch die Geschichte der ersten Hochkulturen, der antiken Lebenswelten, des Mittelalters, der Revolutionen und Nationalstaatbildung, des deutschen Kaiserreiches, des Nationalsozialismus und der Neuzeit. Die zentrale Lage unserer Schule eröffnet den Schülerinnen und Schülern zudem die Möglichkeit, die Geschichte aller Epochen an außerschulischen Lernorten lebendig und anschaulich zu erleben und sich dabei der eigenen Geschichte und der Geschichte ihrer Stadt bewusst zu werden. 

Beliebte Ziele in Hagen sind:

  • das Wasserschloss Werdringen und die Blätterhöhle Weißenstein (Ur- und Frühgeschichte)
  • das Schloss Hohenlimburg (Mittelalter)
  • das Freilichtmuseum Hagen im Mäckingerbachtal (Frühe Neuzeit und Industrialisierung)
  • die Stolpersteine und das Bunkermuseum mit Bunkeranlagen (Neueste Geschichte)
  • sowie die Statuen, Denkmäler und architektonischen Zeugnisse der Stadt Hagen.

Aber auch Ausflüge in die Region, etwa zur Hohensyburg in Dortmund, zur Burg Altena, in das Bergbaumuseum Bochum, das Römisch-Germanische Museum in Köln, den Archäologischen Park Xanten oder das antike Trier, bieten sich an.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok