Ricarda-Huch-Gymnasium | Gymnasium der Stadt Hagen für Jungen und Mädchen

Voswinckelstr. 1 | 58095 Hagen | Tel: 02331/28122

Eine Gebrauchsanweisung in 11 politischen Musikstücken

„Gibt es denn keine Welt-Bedienungs-App?“ fragt sich der Schüler, nachdem er die Welt geschenkt bekommen hat und beginnt seine Suche nach Hilfen zum Umgang mit der Welt.

In dem Stück „Die Welt 1.0 – Eine Gebrauchsanweisung in 11 politischen Musikstücken“ geht es um nichts weniger als unsere Welt. Diese bekommt ein Schüler geschenkt und soll etwas aus ihr machen. So muss sich der Schüler fragen, wie man diese Welt richtig bedient, was sich bei näherer Betrachtung als ziemlich schwierig erweist. Der Schüler fragt natürlich das Internet und stößt dabei auf politische Songs aus denen er etwas für „seine“ Welt lernen kann.

Das politische Musikstück „Die Welt 1.0“ ist das Endergebnis der musikalischen Kursarbeit des diesjährigen Abiturjahrgangs am Ricarda Huch Gymnasium. Die Schülerinnen und Schüler beweisen hier nicht nur ihr musikalisches Talent und Können, indem sie die Stücke selbst komponiert, getextet und arrangiert haben. Sie liefern auch einen eindrucksvollen Beweis, dass es hier in Hagen junge Menschen gibt, die eine sehr differenzierte Wahrnehmung der Missstände und Probleme unserer Gesellschaft haben und die mit klarer Stimme ihre Meinung äußern.

Angefangen hat die Kursarbeit mit der Analyse von politischen Liedern, Chansons und Protest-Songs. Die Schülerinnen und Schüler fanden Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der musikalischen Darstellung aktueller Inhalte und Probleme. Im Unterricht erklangen Texte und Songs von Brecht bis Tucholsky  und Musik von Dylan bis Dream Theatre. Aber eines war den Schülerinnen und Schülern des „Doppeljahrgangs“ schnell klar. Sie wollten nicht nur nachsingen, was andere gedacht hatten. Sie wollten nicht nur anklagen, was andere bereits bemängelt hatten. Die KursteilnehmerInnen wollten die Missstände anprangern, die ihrer aktuellen Lebenswelt entspringen, Probleme, die für sie mit dem Aufwachen beginnen, sie täglich beschäftigen und begleiten. Sie fanden wütende, traurige, nachdenkliche und ironische Worte und komponierten sehr individuelle Musikstücke, die verstören und zum Nachdenken anregen.

Ob die Songs tatsächlich ausreichen, um eine umfassende Gebrauchsanweisung der Welt zu liefern, muss der Zuschauer selbst entscheiden. Eines ist aber nach dem Stück sicher: Diesen wachen Jugendlichen können wir unsere Welt guten Gewissens anvertrauen.  

Das Stück findet statt am Mittwoch, den 30. Januar 2013 in der Aula des Ricarda-Huch-Gymnasiums, Hagen, Voswinckelstr. 1. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 3 Euro. Karten gibt es ausschließlich an der Abendkasse.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok